Adela KULIGA

Gf Präsidentin Networking Youth Career | Geboren Jablonka (Polen) | In Österreich seit 2003


Beruf & Leben

In Polen besuchte Adela Kuliga eine kaufmännische Schule und absolvierte Berufspraktiken zunächst als Sekretärin, dann als Assistentin der Geschäftsführung. Vor 10 Jahren kam sie aus privaten Gründen für ein Jahr nach Österreich. Sie wusste aber bereits nach kurzer Zeit, dass sie in Österreich bleiben will. So begann sie in Wien Transkulturelle Kommunikation zu studieren und verschiedenste Tätigkeiten auszuüben: Babysitterin, Haushaltshilfe sowie Promotorin oder Mitarbeiterin im Direktverkauf & Vertrieb. 2009 absolvierte sie eine Trainerinnenausbildung im Bereich Erwachsenenbildung und Diversity Management und arbeitete als Trainerin im AMS-Bereich. Danach war sie bei der Allianz Elementar Versicherung als Kundenberaterin beschäftigt und später Assistentin in einer Wiener Rechtsanwaltskanzlei. In dieser Zeit war sie auch als Trainerin am bfi Wien sowie als Kolumnistin und im Marketing bei der polnischen Zeitung "Polonika" tätig.

Schließlich initiierte sie Networking Youth Career www.nyc.co.at, einen Verein zum Netzwerken und zur Förderung von jungen Menschen mit Migrationsbiographie und machte sich 2013 mit ihrer eigenen Managementagentur selbständig. 2014 veranstaltet sie zusammen mit ihrem Team von Networking Youth Career bereits zum 3. Mal die österreichweit einzige Karrieremesse für Jugendliche und junge Erwachsene mit Migrationsbiographie und internationalem Weitblick. Der Verein organisierte bis jetzt 2 Info- und Karrieremessen und 4 weitere Karriereevents mit insgesamt mehr als 50 Kooperationspartner und über 1.500 BesucherInnen.

Außerberufliches Engagement
  • Mentorin in WKÖ
  • Mentoring für MigrantInnen (2010, 2011, 2012) 

  • Botschafterin für Rotes Kreuz
  • ProjektXchange (seit 2013)
Integrationshürden/-überwindung

Vor allem die ersten Jahre in Österreich waren für sie sehr schwierig. Ohne Familie, ohne Netzwerke mit schlechten Deutschkenntnissen gab es immer neue Stolpersteine auf dem Weg. Oft hatte sie den Gedanken, nach Polen zurückzukehren – hatte sie doch dort bereits mit 21 Jahren eine ganz tolle Beschäftigung. Auch ihre Eltern und sechs ältere Geschwister leben in Polen.

Die größte Hürde für sie persönlich war es anfangs, ein Netzwerk auch außerhalb der polnischen Community aufzubauen und sich im österreichischen Sozial- und Rechtssystem zurechtzufinden. Als polnische Staatsbürgerin hatte sie in den ersten Jahren keine Arbeitsbewilligung und durfte nur mit Gewerbeschein arbeiten. Die nächste Hürde war es, als No-Name mit einem großen und anspruchsvollen arbeitssozialem Projekt zu starten und dafür Partner zu gewinnen.

Ihr war auch klar, dass sie sehr schnell Deutsch lernen musste, um hier bleiben und sich erfolgreich entwickeln zu können.

Alle diese Erfahrungen: Schwierigkeiten mit der Wohnungsuche, mangelndes Netzwerk, mangelnde Kenntnisse des Rechtssystems / Arbeits- und Bleiberecht in Österreich haben mich dazu motiviert Deutsch zu lernen und mich fachlich mit all den Themen zu beschäftigen. Die Arbeit mit Menschen aus der ganzen Welt im AMS-Bereich, Tätigkeit als Mentorin und auch alle Erfahrungen, die ich selber gemacht habe, haben mich dann 2011 auf die Idee des Networking Youth Careers gebracht.

Heute ist Österreich meine neue Heimat. Ich habe bereits einen großen Teil meines Lebens hier verbracht. Viele meinen, dass ich große Schwierigkeiten überwunden habe. Sicher doch! Dabei habe ich verstanden, dass im Leben sehr viel von uns selbst abhängt, je nachdem, ob man die Schwierigkeiten im Leben als Grenzen oder als Herausforderungen und Chancen sehen will.

Überall dort, wo man es nicht mehr alleine schafft, gibt es ja Menschen, die einen dabei unterstützen können. Man muss sich nur trauen. Man muss das Vertrauen in sich und in anderen Menschen haben und bereit sein, aus allen Lebenserfahrungen zu lernen.